Referate / Literaturberichte

Referate und Literaturberichte werden hier zusammengefasst, weil die schriftliche Ausarbeitung der Referate grundsätzlich identisch ist mit den - ein paar Seiten längeren - Literaturberichten.

1 Besonderheiten für Referate:

Referate sollten relativ frei, also nur mit Notizen gehalten und auf keinen Fall abgelesen werden. Zeitvorgaben und inhaltliche Vorgaben sind - auch im Interesse der Mitstudierenden! - einzuhalten. Powerpoint-Präsentationen (oder anderes Programm wie Prezi) sind erwünscht, aber nur mit Mehrwert (z.B. Links, Beispiele, Hördateien, Fotos, langsamer Aufbau einer Seite etc.), NICHT als Kopie des Handouts.

Handouts sollten übersichtlich sein und die Struktur des Vortrags nachvollziehbar machen. Das Handout enthält die wichtigsten Gebiete und Konzepte des Themas, wichtige Detailinformationen, eine Basisbibliographie und wo möglich Beispiele, Übersichtsschemata oder andere visuelle Hilfen.
Ausformulierungen (ganze Sätze) sind hier nicht nötig und nicht erwünscht (ein Handout ist kein Skript!).
Die Länge beträgt i.d.R. 2-4 Seiten ( = 1-2 Blatt) und ist nur bei unumgänglichen Beispielen aus Lehrwerken etc. bis zu maximal 6 Seiten ( = 3 Blätter) erweiterbar.
>>> Bitte das Handout nach dem Halten des Referats in das Protokollforum hochladen.

2  Schriftliche Ausarbeitung von Referaten / Literaturberichte

Referate haben ca. 8-9 Seiten, Lieraturberichte 10-12. Sie enthalten einen akademischen, ausformulierten Text nach den Konventionen des Formblatts.

Beispiel [folgt]

hier für einen guten Literaturbericht (formal nicht ganz korrekt und zu lang, aber inhaltlich gut) und
hier für einen nicht akzeptablen LB, der in vielen Punkten kritisierbar ist (z.B. Quellenarbeit, Historizität)

Inhaltlich wird bei Referat und Literaturbericht keine innovative Eigenleistung erwartet: Die inhaltlichen Aspekte zu einem Thema sollen aus verschiedenen Literaturvorlagen für einen thematischen Überblick herausgearbeitet und zu einem neuen Ganzen verarbeitet werden.
Achtung: Eine sukzessive Zusammenfassung einzelner Artikel ist nicht zulässig, sondern es wird ein kohärenter Text erwartet, der die gelesenen Quellen zueinander in Verbindung setzt.